Piezokeramik

 

 

 

Piezoelektrische Keramiken

Physikalische Eigenschaften, Zusammensetzung, Herstellungsprozeß, Kenngrößen und praktische Anwendungen

Helke, Günter, Dr. rer nat.
CeramTec AG, 91207 Lauf

Erschienen in: Keramische Zeitschrift 51 (1999) [12] und 52 (2000) [1]
Ceramic@ceramic-journals.com

 

Zusammenfassung

Piezoelektrische Keramiken sind spezielle Ferroelektrika , die durch Polung piezoelektrische Eigenschaften besitzen. Die Polung der keramischen Ferroelektrika wird durch Einwirkung eines starken elektrischen Gleichfeldes unterhalb der Curietemperatur Körpers möglich. Piezokeramiken auf der Basis des binären Systems der festen Lösungen von Bleizirkonat PbZrO3 und Bleititanat PbTiO3 werden wegen ihrer excellenten, durch Dotierungen auf die jeweiligen Anwendungen zugeschnittenen physikalischen Eigenschaften in der industriellen Fertigung favorisiert. Piezokeramische Werkstoffe mit maximaler piezoelektrischer Aktivität sind Zusammensetzungen in Vielkomponentensystemen. Die Fertigung der piezoelektrischen Keramiken auf der Basis von Bleizirkonat- Titanat (PZT) erfolgt im wesentlichen durch konventionelle Aufbereitung und thermische Reaktion von Pulverkomponenten nach der Mischoxid- Technik. Dank der großen Vielfalt der aus ihnen herzustellenden Bauteile kommen die piezoelektrischen Keramiken für elektromechanische Wandler in vielen Bereichen der Technik zum Einsatz. Mit der Entwicklung piezokeramischer monolithischer Vielschicht- Aktoren werden neue Anwendungsgebiete ferroelektrischer Keramiken erschlossen.

 

Inhaltsverzeichnis

 .

02. September 2005

.

 

 
 
 
<< back | home | next >>