IMA Bayreuth

 

 

 

Universität Bayreuth
Institut für Materialforschung (IMA)

Ludwig- Thoma-Str. 36b
D-95440 Bayreuth
Tel: +49 (0)921-55-5501
ima1@uni-bayreuth.de
www.ima-keramik.uni-bayreuth.de


Am Lehrstuhl Keramik und Verbundwerkstoffe des Instituts für Materialforschung (IMA) arbeiten Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker verschiedener Fachrichtungen in vier Arbeitsgruppen mit den Schwerpunkten: 

  • Pulverkeramik
  • Pyrolysekeramik
  • Oxidkeramik aus chemischen Verfahren
  • Charakterisierung/Prüfung

Das Ziel der Forschungs- und Entwicklungsarbeiten ist es, die thermomechanischen, physikalischen, chemischen und tribologischen Eigenschaften im Hinblick auf das Anforderungsprofil in unterschiedlichen Anwendungsfeldern zu verbessern. Die Herstellung der Werkstoffe erfolgt entweder über herkömmliche pulverkeramische Techniken oder über neuartige Verfahren, vor allem durch die Pyrolyse metallorganischer Verbindungen. Mit dem letztgenannten Verfahren werden innovative Werkstoffverbunde (z. B. Keramik-Polymer, Keramik-Metall) entwickelt, die die Anwendung wirtschaftlicher Formgebungs- und Verarbeitungstechniken ermöglichen. Die F- und E-Ergebnisse werden vom Labor- in den Technikumsmaßstab übertragen. Dabei stehen grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung in einem ausgewogenen Verhältnis. 

Das Dienstleistungangebot
  • Mahltechnik [Fryma Ringspaltkugelmühle]
  • Pulvercharakterisierung (Partikelgrößenverteilung [Cilas Granulometre 850] und spezifische Oberfläche [Micromeritics Gemini 2370])
  • Suspensionscharakterisierung (ESA [Matec MBS8000] und Rheometrie [Physica Rheolab MC10])
  • Rasterelektronenmikroskopie [JEOL JSM6400 + EDX Voyager]
  • Lichtmikroskopie
  • Thermoanalytische Untersuchungen (TG/DTA [Netzsch STA409 in Verbindung mit Bruker FTIR-Spectrometer Vector 22] und Dilatometrie [Netzsch Hochtemperatur-Dilatometer])
  • Synthesen präkeramischer SiCN-Polymere
  • Plasmaätzen

 

27. Januar 2006

 
 
 
<< back | home | next >>