FGK Höhr-Grenzhausen

 

 

 

Forschungsinstitut für anorganische Werkstoffe, Glas / Keramik GmbH

Heinrich-Meister-Str. 2
D-56203 Höhr-Grenzhausen
Tel: +49 (0)2624-186-0
info@fgk-keramik.de
www.fgk-keramik.de

Forschung & Entwicklung

Das FGK agiert als treuhänderischer Dienstleister mit größter Sorgsamkeit und Diskretion. Alle betrieblichen Daten und Entwicklungskennzahlen unterliegen strengster Vertraulichkeit und striktem Konkurrenzschutz. So garantieren wir Ihnen Sicherheit und genießen das notwendige Vertrauen, um schnell und termingetreu unsere Leistungen zu erbringen.

Mit einem kompetenten und hochqualifizierten Team von wissenschaftlich ausgebildeten und gleichzeitig praxiserfahrenen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen dominiert ein primäres Unternehmensziel die Geschäftsphilosophie des FGK - wissenschaftliche Kompetenz so einzusetzen, dass die Ergebnisse die Wettbewerbsvorteile unserer Kunden sichern. Dabei optimieren wir bestehende Prozesse über alle Bereiche der Werkstoff- und Verfahrenstechnologie hin und begleiten den Innovationsprozess auch durch praxisorientierte Neuentwicklungen.

Das auf eine Produktentwicklung gerichtete Arbeiten für einen einzelnen Kunden ist uns dabei genauso vertraut, wie die mehrjährige Mitarbeit innerhalb von internationalen Kooperationen zwischen Industrieunternehmen und Forschungsinstituten.

Die Vielzahl an laufenden und erfolgreich abgeschlossenen Entwicklungsvorhaben zeigt das Vertrauen unserer Kunden in unsere Leistungsfähigkeit.

Prozessoptimierung

Gemeinsam mit unserem Kunden erarbeiten wir langfristige strategische Konzeptionen unter Beachtung der dynamischen Zielgrößen bei Qualitäts- und Umweltmanagementsystemen. Zu unserem integrativen Ansatz gehört die planerische Koordinierung aller produktionstechnischen Details in das Projektmanagement des Betriebes. Dazu kommen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in die Betriebe, um unter Alltagsbedingungen den Produktionsprozess zu erfassen und zu analysieren.

Prüflabor

Messwerte gibt es viele, aber sind sie auch richtig? Stimmt die Auswahl des Messverfahrens, und in welchem Zusammenhang steht das Messergebnis mit der ursprünglichen Fragestellung? Um diesem Themenkomplex gerecht zu werden, betreibt das Forschungsinstitut für anorganische Werkstoffe Glas/Keramik GmbH in Höhr-Grenzhausen seit vielen Jahren ein Qualitätsmanagementsystem, welches auf der Basis der DIN ISO 17025 akkreditiert wurde.

Qualitätspolitik des FGK ist es, dem Kunden auch auf diesem Sektor eine entsprechende Beratung anzubieten. Die Verflechtung der im FGK betriebenen Rohstoff- und Materialprüfungen mit den weiteren Geschäftsfeldern Forschung, Entwicklung und Beratung, die industrienahe Projektbearbeitung und die langjährige Praxiserfahrung der FGK-Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen gewährleistet eine Einordnung des Prüfauftrags in das entsprechende Umfeld und den bestverfügbaren Stand der Technik. So werden Messwerte bei Bedarf nicht nur lediglich mit Grenzwerten verglichen, sondern es können darüber hinaus auch prozessintegrierte Lösungskonzepte in der Werkstoffentwicklung und der Umwelttechnologie angeboten werden.

27. Januar 2006

 
 
 
<< back | home | next >>